Pokalsaison 2017/2018 und Wassermühlen-Cup 2018

Auch wenn in dieser Serie der Vorjahreserfolg - das Erreichen des Endspiels - nicht wiederholt werden konnte (diesmal bedeutet das Halbfinale die Endstation), so war es dennoch wieder eine erfolgreiche Saison.
 
Aber der Reihe nach. Die Auftaktrunde im Kreispokal wurde für den 25./27.08.2017 angesetzt und beide gemeldeten Mannschaften bewältigten ihre Aufgabe souverän, denn die jeweils erste Hürde wurde mit einem 1:10 (1:5) -Auswärtssieg in Marhorst und am übernächsten Tag mit einem nicht minder klaren 14:3 (7:0) -Heimerfolg gegen Seckenhausen-Fahrenhorst genommen.
 
Gespannt erwartete man die Auslosung zum Achtelfinale, doch nach Bekanntgabe der Partien gab es erstmal “lange Gesichter“. Die Paarung lautete nämlich SVMS “II“ gegen SVMS “I“ - Zufall (?!) …ein Schelm, der Böses dabei denkt (*zwinker*). Die 2x 20 Minuten wurden am Donnerstag, 28.09.2017 auf dem “A“-Hauptplatz ausgetragen und es entwickelte sich ein munteres Spielchen. Die Spieler der beiden Teams kennen sich logischerweise aus dem “Effeff“ und es wurde ausnahmsweise fast ohne taktische Zwänge und mit offenem Visier gespielt. Die Abwehrarbeit wurde dabei ein wenig vernachlässigt (die 2 Torhüter waren an diesem Tag wirklich nicht zu beneiden) und so ist das Endergebnis von 11:13 auch zu erklären. “Ärgerlich“, daß beide SVMS-Mannschaften schon in der 2. Runde aufeinandertrafen, aber so war im Umkehrschluß sichergestellt, daß zumindest 1 Vertreter im Pokalwettbewerb überwintern würde.
 
Weiter ging es für die Mörsener “F1“-Junioren Anfang April diesen Jahres. Im Vorfeld galt es (kirchliche) Terminkollisionen aus dem Weg zu räumen und nach einigem Hin und Her wurde das Viertelfinalspiel in Osterholz-Gödesdorf schließlich am Freitag, 06.04.2018 angepfiffen. Die Junx und Mädels in Grün gaben von Beginn an den Ton an und siegten - nach einer kleineren Schwächephase Mitte der 2. Halbzeit - verdient mit 4:10 (1:6). Der Einzug in’s Semifinale stand also fest und die Kickerbande wurde mit einem kulinarischen Besuch im Gourmettempel McDonalds überrascht und belohnt. Mit dem Sieg im Rücken konnte sich nun also ohne Nebengeräusche auf den bevorstehenden Kommunionssonntag konzentriert werden.
 
Auch das Halbfinale wurde terminlich vorgezogen und fand am Freitag, 04.05.2018 statt. Es waren ca. 50-60 Zuschauer zugegen und diese Kulisse verlieh dem Spiel einen sehr würdigen Rahmen, doch leider konnte der Heimvorteil nicht genutzt werden. Schade, daß in diesem Spiel kaum ein Spieler seine Normalform abrufen konnte, in spielerischer Hinsicht blieb der SVMS daher unter seinen Möglichkeiten. Bis zum Seitenwechsel konnte die Begegnung in Bezug auf den Spielstand ausgeglichen gestaltet werden (u.a. wurde mit dem Halbzeitpfiff der zweimalige 2 Tore-Rückstand egalisiert), doch nach dem Pausentee zogen die Gäste aus Bassum endgültig davon und gewannen verdient mit 4:7 (4:4).
 
Die Enttäuschung war unmittelbar nach Spielende natürlich groß, da brachte auch das anschließende gemeinsame “Bratwurst“-Schlemmen keine sofortige Linderung. Dennoch kann man stolz auf das Erreichte sein, stieß man doch zum zweiten Mal hintereinander in den Kreis der besten 4 Teams des Landkreises Diepholz.
 
Ein besonderes Schmankerl bot sich mit der Teilnahme am diesjährigen Wassermühlen-Cup am Montag, 21.05.2018 (Pfingsten). Auf nachträgliche Einladung des TSV Heiligenrode sprang der SVMS ein und übernahm den freigewordenen Startplatz. Insgesamt tummelten sich bei dieser Großveranstaltung 16 Mannschaften auf den Feldern und gespielt wurde auf gleich 4 Plätzen, so daß übermäßig lange Wartezeiten gar nicht erst “drohten“. Das Turnier begann zwar schon vormittags, aber auch morgens um Zehn ließen kuschelige Temperaturen das Thermometerquecksilber stetig klettern. Als das fast am “südlichsten“ angereiste Team bekam man es fast ausnahmslos mit “Exoten“ zu tun… Mannschaften, mit denen man sich zuvor noch nie duelliert hatte - eine ganz neue, wertvolle Erfahrung.
 
In der Gruppenphase war das Mörsen-Ensemble erstaunlicherweise sofort auf Betriebstemperatur (wird sonst doch meistens erstmal ein kleiner “Wachmacher“ in Form eines Gegentores benötigt, bevor der Motor stotterfrei läuft). Das belegt nicht zuletzt die sehr gute Punktausbeute von 7 Zählern aus 3 Spielen mit der die Gruppenphase abgeschlossen wurde (Auftaktsieg gegen Oberneuland, Unentschieden gegen den Vorjahresgewinner Stenum und Sieg gegen Stuhr). Als Tabellenzweiter wartete in der Zwischenrunde ein Gruppenerster und diese Partie gegen Bremen-Arsten ging verloren. Der Spielplan sah jedoch vor, daß jede Platzierung ausgespielt wird und es durften noch zwei weitere Begegnungen bestritten werden, die mit einer “Paari“-Bilanz endeten. Einem nur vom Ergebnis her knappen 1:0 -Sieg gegen Harpstedt folgte eine Niederlage gegen Hannover-Altwarmbüchen und damit sprang im Gesamtklassement ein hervorragender 6. Rang heraus.
 
Den Abschluß bildete in dieser Saison der erstmalige Auftritt beim LVM-Cup in Goldenstedt. Während im Vorjahr die zunächst erfolgte Turnieranmeldung - bedingt durch die Teilnahme am Kreispokalfinale, welches zeitgleich stattfand - aus erfreulichem Grund zurückgezogen werden musste/durfte, wurde diesmal im Verbund mit gleich 3 weiteren Mannschaften der JSG Twistringen/Mörsen-Scharrendorf auf dem Vereinsgelände von Frisia Goldenstedt gezeltet (neben “unserer“ SVMS-“U9“, noch die SCT-“U8, SCT-“U10“ und SVMS-“U11“). Zwar wurde nach den anstrengenden jeweils 8 (!) Gruppenspielen die Endrunde verpasst, trotzdem war das Wochenende am 23./24. Juni 2018 für alle beteiligten Spieler, Trainer und Eltern ein tolles Erlebnis.
 
Desweiteren wurden natürlich auch wieder viele Sonntagsturniere auf dem Feld und in der Halle bestritten und der SVMS glänzte an den Turniertagen grundsätzlich mit der Anwesenheit von 2 Mannschaften und stellte zwei-, dreimal sogar 3 (!) Mannschaften, Hut ab.
 
An dieser Stelle ein großer Dank an das (Trainer-)Team hinter dem (Spieler/Spielerinnen-)Team, das auch in den zurückliegenden 10 ½ Monaten mit Fleiß & Akribie und Eifer & Leidenschaft seine Schützlinge “ausbildete“ - und manchmal waren auch Nerven aus Stahlseil vonnöten… (oh wei). Seit der Rückrunde erfährt das Trainer-Dreigestirn Paddy, Lars und Jörg übrigens weibliche Verstärkung in Person von Svenja und auch ein Torwarttrainer (Eberhard) steht seit dem Frühjahr zur Verfügung. Beste Voraussetzungen also, daß die Junx & Mädels auch in der neuen Spielzeit 2018/2019 mit viel Spaß ihrem Fußballhobby frönen können und auch wieder jede Menge Taktik, Technik und fußballerisches Rüstzeug mit auf ihren sportlichen Weg & Werdegang bekommen.
 
Gebührende Anerkennung gilt in diesem Zusammenhang natürlich auch dem überwältigenden Teil der Eltern, die regelmäßig und fortwährend mit Fahrdiensten, Organisation, Thekenverkauf, Trikotwäsche, usw. unsere jungen Kicker unterstützten, klasse.
 
Schöne Sommerpause.
 
“mj“ / (28.06.2018)